filmkids Rückblick mit Alexandra Steck

„Als „Filmkid“ der ersten Stunde freue ich mich in dieser Serie meine Erinnerungen mit alten und neuen Filmkids teilen zu dürfen.“

Im Rahmen unseres 15 Jährigen filmkids Jubiläums berichten monatlich ehemalige Filmkids über ihre Zeit bei uns und ihren Werdegang. Wir freuen uns, diese Serie mit Alexandra Steck zu eröffnen!

„2007 nahm ich als 12-Jährige im allerersten Filmkids “Action!”-Sommerlager teil und tauchte mit vielen gleichaltrigen Gspänli in die Welt des Films ab. Als Kind gefiel mir das Lager nur schon deshalb, weil wir wahnsinnig viel Spass und Freiheit hatten, auch abseits des Filmemachens. Alle vier Sommerlager, die ich insgesamt besucht hatte, sind mir als grosser Plausch in Erinnerung, wo ich viele neue Freund:innen gefunden hatte, die meine Liebe zum Film teilten. Aber vor allem gefiel mir am Filmlager natürlich, dass es uns Kindern die Möglichkeit gab, das Filmemachen von der Idee bis zum finalen Produkt hautnah erleben und ausprobieren zu können.

So entwickelte sich innerhalb weniger Jahre in mir der Wunsch, den Filmschnitt als meinen Berufsweg weiter zu erkunden. Und mit einem Praktikum bei Dschoint Ventschr Filmproduktion eröffnete sich mir 2014 auch der Weg in die Schweizer Filmbranche.

Heute, mit 27 Jahren, bin ich fest im Filmbusiness angekommen. Ich habe eine Festanstellung als Cutterin bei Cinegrell AG* und arbeite nebenher als Freelancerin. Die Projekte an denen ich arbeite, sind ganz unterschiedlich und variieren von Kunde zu Kunde. Mit Werbe- und Imagefilmen, Trailern, Fernsehsendungen oder ganzen Dokumentarfilmen ist die Arbeit sehr abwechslungsreich. Der Beruf gefällt mir daher immer noch sehr gut, auch wenn es nicht immer so rosig ist, wie ich mir das erträumt hatte — Es ist und bleibt ja schliesslich ein Job. Doch in den schwierigen Momenten trägt mich die Gewissheit, dass es der Beruf ist, den ich wollte und für den ich mich bewusst und informiert entschieden habe. Und für das bin ich filmkids sehr dankbar, dass sie mir die Möglichkeit gaben, die Filmwelt schon im Kindesalter kennenzulernen.

Ich hoffe, dass diese Möglichkeit auch den kommenden Generationen weiterhin lange bestehen bleibt und ich freue mich, im Berufsfeld auf immer mehr ehemalige Filmkids zu stossen.“

 

* Cinegrell AG ist eines der grössten Postproduktionshäuser der Schweiz und hat auch unseren  Verein schon oft unterstützt, z.B. mit günstigen Kameramieten. Cinegrell AG hat ein Herz für den Nachwuchs und hat beim Spielfilm THE REAL THING die gesamte Bildpostproduktion gesponsert!

This site is registered on wpml.org as a development site.